Digitale Kommunikation in der digitalen Welt.

online communication conference 2014 in Hamburg.

online communication conference 2014 in Hamburg.

Auch in diesem Jahr am 25.11.2014 fand wieder die online communication conference 2014 im Hotel Sofitel in Hamburg statt. An der Konferenz trafen sich Unternehmen und Händler um die Chance zu nutzen, sich über aktuelle Themen rund um den Online-Kunden-Dialog zu informieren.

Die eintägig Konferenzreihe präsentierte die aktuellen Trends der Online Kommunikation. Die Konferenzreihe für Online-Marketing-Leiter, CRM-Verantwortliche, Social Media Manager und Verantwortliche im Bereich Kundenkommunikation ging in diesem Jahr in die zweite Runde. Nach dem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr wurden auch 2014 die aktuellen Trends der Online Kommunikation beleuchtet. Das jeweils eintägige Konferenzprogramm zeigte Strategien zum effektiven Einsatz von Kommunikationslösungen für den Unternehmenserfolg auf und fokussierte Themen wie Crossmedia Kommunikation, Social Media, Content Marketing und Custommer Journey.

Die INTERNET WORLD Business, die Fachzeitschrift für Internet-Professionals wurde Gastgeber der online communication conference und garantierte hochwertigen Content, aktuellstes Know-How & direkten Kontakt zu den Experten der Branche. http://www.online-communication-conference.de Um die Kunden beim E-Mail-Marketing oder auch im Bereich Social Media optimal ansprechen zu können, muss der Content sorgfältig gewählt werden. „Wann teile ich meinen Status am besten? Welcher Inhalt ist zu welcher Tageszeit in welchem Kanal am auffälligsten?“ Diese und ähnliche Fragen wurden auf der online communication conference geklärt.

Zu den Referenten gehörten unter anderem Caroline Langer, Communication Managerin von iAdvize SAS, Svenja Teichmann, Geschäftsführerin von crowdmedia, sowie Jutta Tuchek, Lieterin Consulting und Analytics von smart digital. Die Kommunikation über online Kanäle bietet enorme Chancen für Unternehmen – sei es im CRM, im E-Mail-Marketing oder im Social Media Marketing. Dabei spielt vor allem der richtige Content eine zentrale Rolle. Der Anglizismus Content bezeichnet Informationsinhalte.

Die Herausforderung für Unternehmen besteht darin, die richtigen Inhalte, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu kommunizieren. Die online communication conference, die Konferenzreihe für Online – Marketing – Leiter, CRM – Verantwortliche, Social Media Manager und Verantwortliche im Bereich Kundenkommunikation, beleuchtete die aktuellen Trends der Online Kommunikation. Auch innerhalb der Unternehmen nimmt die Bedeutung von Digitaler Kommunikation zu: Viele Geschäftsprozesse sind mittlerweile von digitaler Kommunikation unterstützt, viele Mitarbeiter sind mit der Recherche von Informationen beschafft, mit deren Aufbereitung und Weitergabe.

Für Führungskräfte bedeutet dies, dass es essenziell geworden ist, die Aufgaben, Ziele und Instrumente der Digitalen Kommunikation zu kennen und sie optimal zu nutzen. http://www.online-communication-conference.de Die online communication conference ist die Konferenz, wenn es um die Strategie für digitale Kommunikation geht. Unter digitaler Kommunikation versteht man Kommunikation, die mit Hilfe digitaler Medien stattfindet, z. B. über das Internet. Menschen und Unternehmen reden in Digitalen Medien miteinander, zum Beispiel in den Angeboten der “Social Media”.

Immer wichtiger wird es für Unternehmen, die Besonderheiten der Digitalen Medien zu kennen und für die wirkungsvolle Kommunikation zu nutzen. Die Teilnehmer/innen erlebten spannende Case Studies, aktuelle Studien und Experten-Vorträge zu Themen wie E-Mail Marketing, Big und Smart Data, Marketing Automation, Emotionalisierung, Social Media, Mobile Marketing und vieles mehr. Menschliche Kommunikation bedient sich digitaler und analoger Modalitäten Da digitale Kommunikation im Gegensatz zu anderen Kommunikationsformen einige Besonderheiten und Unterschiede aufweist, stellt sie ein eigenes Forschungsfeld dar, das an der Schnittstelle zwischen Informatik und Kommunikationswissenschaft liegt.

Wie entwickelt sich die digitale Kommunikation in der Zukunft, welche Schlüsselfaktoren sind – oder werden – wichtig für diese Entwicklung? Wie wirken diese Faktoren auf die Menschen, wie wirkt sich digitale Kommunikation auf die bisher „ analoge “ Welt aus? Welche Impulse sind für Unternehmen daraus relevant, um das eigene Geschäft zu sichern und weiter zu entwickeln?

Als Schlüsselfaktoren sind alle Einflussfaktoren, bedeutenden Entwicklungen und umfassenden Trends, die die digitale Kommunikation beeinflussen oder aus ihr heraus entstehen definiert. Die Faktoren umfassen die Bereiche Technologie, Kommunikation, Gesellschaft und Politik sowie Wirtschaft. Man will die digitale Welt besser zu verstehen und sie vor allem besser zu nutzen.

Menschliche Kommunikation breitet sich aus. Durch die technischen Entwicklungen in dem digitalen Sektor ergeben sich immer neue Möglichkeiten der digitalen Kommunikation. Diese Art ergänzt teilweise die klassische Kommunikation und ermöglicht ein ganzheitlichen Austausch. Der Stellenwert der allgemeinen Kommunikation ist sehr angestiegen, denn es wurde schon längst erkannt, dass die Kommunikation wichtig ist. Aber auch die Umsetzung wird fokussiert.

Die digitale Kommunikation eröffnet vielzählige – und – fältige Möglichkeiten. Folgende digitale Kommunikations – Kanäle sind u.a. derzeit unterbreitet: E-Mail, Webseite, Blog, Chat, Twitter, Netzwerke, Foren, Onlinewerbung, Video/Film-Plattform, Online-Game-Area, SMS/MMS. Es ist nicht nur wichtig, dass kommuniziert wird, sonder auch wie und wo kommuniziert wird.
Prof. h.c. Dr. h.c. Natalia Eitelbach of Philosophy, of European Science NCLC Institute USA.

Advertisements
Veröffentlicht in News. Schlagwörter: , , , . Kommentare deaktiviert für Digitale Kommunikation in der digitalen Welt.

The Search Conference 2014 in Hamburg.


The Search Conference 2014 in Hamburg.

The Search Conference 2014 in Hamburg.


Am 24.11.2014 fand The Search Conference 2014 im Hotel Sofitel in Hamburg statt. The Search Conference lieferte Antworten auf die aktuellsten Fragen & präsentierte die neuesten Trends des Suchmaschinenmarketings. Ein Geschäftserfolg im Online-Business ist

ohne professionelle Suchmaschinenoptimierung heute nicht mehr denkbar. Renommierte Experten präsentierten den Teilnehmern spannende Case Studies zu den Themen Keywordauswahl, Linkstrategie, Mobile SEO, Social Search, SEA-Anzeigen, Google Updates & Co.. Online Marketing Leiter, Online Marketing Manager, SEO/SEM-Verantwortliche, E-Commerce. Leiter und Geschäftsführer aus mittelständischen bis Großunternehmen aller Branchen erhielten hier das notwendige Know-how, um den Suchmaschinentraffic auf ihren Webseiten dauerhaft zu steigern.

The Search Conference ist eine Veranstaltung der INTERNET WORLD Business, die Fachzeitschrift für Internet-Professionals. http://www.search-conference.de/. The Search Conference 2014 in Hamburg moderierte Astrid Jacobi, geschäftsführende Gesellschafterin, jacobi&jacobi GmbH. Zielgruppe der Konferenz sind Online Marketing Leiter, Online Marketing Manager, SEO/SEM-Verantwortliche, E-Commerce Leiter und Geschäftsführer aller Branchen.

Suchmaschinenoptimierung oder SEO (search engine optimization ) bezeichnet Maßnahmen, die dazu dienen, dass Webseiten im organischen Suchmaschinenranking in den unbezahlten Suchergebnissen „Natural Listings“ auf höheren Plätzen erscheinen. Suchmaschinenoptimierung ist ein Teilgebiet des Suchmaschinenmarketings. Suchmaschinenmarketing (Search Engine Marketing, SEM) ist ein Teilgebiet des Online Marketing und umfasst alle Werbe-Maßnahmen zur Gewinnung von Besuchern für eine Webpräsenz über Websuchmaschinen.

Suchmaschinenmarketing wird unterteilt in Suchmaschinenwerbung (Search Engine Advertising, SEA) und Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, SEO). Häufig wird SEM auch noch als Synonym für Suchmaschinenwerbung verwendet, was sich auf die Einblendung von Werbe-Anzeigen, sog. Sponsorenlinks (Paid Listing), die nach dem Prinzip des Keyword – Advertising auf der Suchergebnisseite dargestellt werden.

Ziel des Suchmaschinenmarketings ist die Verbesserung der Sichtbarkeit innerhalb der Ergebnislisten der Suchmaschinen. Man unterscheidet zwischen den organischen Suchresultaten, die durch eine Suchmaschinenoptimierung beeinflusst werden können und den gekauften Werbeeinblendungen, die den eigentlichen Anteil des Suchmaschinenmarketing darstellen. Die Suchmaschinenmarketing-Maßnahmen führen dazu, dass eine Werbeanzeige auf einem der obersten Plätze bei den Suchmaschinenergebnissen erscheint.

Eine Webseite zu besitzen bedeutet nicht gleich, dass diese auch gefunden und gelesen wird. Man muss genau wissen was soll man tun die Webseite verändern zu müssen, um in Suchmaschinen ein höheres Ranking zu erreichen. Die Suchmaschinenwerbung, Suchmaschinenmarketing, ermöglicht das schnelle Erstellen von Text-, Bild- und Videoanzeigen. Thomas Park, Research Manager DACH, Google Hamburg, Deutschland präsentierte in seinem Vortrag das Thema: „ Google/TNS „Consumer Barometer“. Der „Connected Consumer“ in globaler Perspektive. Immer mehr Personen gehen mit Hilfe einer wachsenden Zahl internetfähiger Geräte online.

Der Vortrag zeigte auf, welchen Umfang das Phänomen tatsächlich hat und stellt die Frage, welche Konsequenzen sich daraus für das Marketing ergeben.“ Andreas Reiffen, Gründer & Geschäftsführer, crealytics GmbH erzählte „Von der Suchmaschine zum Googleversum – wie aus einzelnen Teilen ein großes Ganzes wird.“Ivo Aasland, Head of Sea, SoQuero GmbH erklärte „Google Shopping Kampagnen: Alter Wein in neuen Schläuchen? Mit viel Aufwand haben Advertiser ihre PLA-Programme in den vergangenen 1,5 Jahren aufgesetzt, ausgebaut, gehegt und gepflegt. Doch spätestens seit Ende August 2014 ist die alte PLA-Systematik Geschichte.

Die neue PLA-Bühne gehört den Google Shopping Kampagnen. Zeit für harte Fakten: Wie viel besser sind Shopping Kampagnen gegenüber den „alten“ PLA-Kampagnen? Gibt es Fallstricke und Limitierungen? Ein Blick unter die Haube.“ Sebastian Bungart, Teamlead SEO, UDG United Digital Group stellte in seinem Vortrag vor: „ SEO for Smart Brands – Searched Content Optimization (SCO) – Der Status Quo im SEO – Was ist Searched Content Optimization (SCO)? – Der Searched Content Optimization-Prozess – Hochwertige Inhalte müssen nicht teuer sein – High Return on Content Investment.

Curt Simon Harlinghausen, Geschäftsführer Strategie und Konzeption, AKOM360 GmbH präsentierte das Thema: „Digital Transformer, Social Media Nerd and Mobile Geek. In Zeiten in denen es immer schwerer wird organische Reichweiten zu generieren, kommt es nicht nur auf die Inhalte und die Informationsbeschaffenheit an, sondern der Kontext ist ebenso entscheidend, wie technische Parameter. Content is king, but targeted realtime content is kingkong. Dieser Vortrag zeigt innovative Contentformate, Best Cases und gibt Inspirationen zum Nachmachen.“

Hendrik Unger, Head of Social Media, netspirits Online Marketing erzählte über „ Mehr Reichweite durch Online-Videos auf YouTube – Bekannt werden mit YouTube Videos- Bedeutung & Zukunft von Online Video Marketing – Ziele erreichen mit der richtigen Video-Strategie – Video-SEO für Ihren YouTube-Erfolg nutzen – Suchergebnis-Rankings positiv beeinflussen – Interaktion ankurbeln als Schlüssel zum Erfolg“

Das Thema „Wege aus der Not Provided Krise – Where have all my keywords gone? – SEO-KPIs sind tot, lang leben die SEO-KPIs – Wege aus der Krise – wie Sie doch noch an relevante Keywords kommen“ erläuterte Florian Stelzner, Geschäftsführender Gesellschafter, Wingmen Online Marketing GmbH. Andres Tapia Almansa, Head of SEO, Mister Spex GmbH stellte vor:“ Combining SEO & Offline Marketing at Mister Spex. How Europe’s largest online retailer for branded eyewear mixes and scales its Marketing efforts. „The Search Conference war sehr Interessant und Erfolgreich. Prof. h.c. Dr. h.c. Natalia Eitelbach of Philosophy of European Science NCLC Institute USA.

Veröffentlicht in News. Schlagwörter: , , , . Kommentare deaktiviert für The Search Conference 2014 in Hamburg.

IPDC – iPhone Developer Conference 2014 in Hamburg.


Ivo Wessel auf IPDC 2014 in Hamburg.

Ivo Wessel auf IPDC 2014 in Hamburg.


Am 17. November 2014 fand die IPDC – iPhone Developer Conference im SIDE Hotel in Hamburg statt. Die Schwerpunkt-Themen der IPDC 2014 sei Neuheiten von der WWDC14, Erfolg in der Praxis, Module und Coding. Veranstalterin Kerstin Hartmann. http://www.iphone-developer-conference.de .
Veranstalterin IPDC 2014 Kerstin Hartmann

Veranstalterin IPDC 2014 Kerstin Hartmann


Die IPDC – iPhone Developer Conference wurde mittlerweile seit sechs Jahren Treffpunkt für iOS-Entwickler. Die Konferenz lieferte die wichtigsten Trends und Lösungen für iOS-Entwicklung und App-Programmierung und rückte dabei die Programmiersprache Objective-C ebenso in den Fokus wie Frameworks und Praxisprojekte. Auch die Neuigkeiten der Entwicklerkonferenz WWDC von Apple werden ausführlich behandelt. Der Fokus der IPDC 2014 lag auf den neuen Technologien iOS 8 und Swift (Nachfolger der Programmiersprache Objective-C). Für den Erfolg in der Praxis dürfen Lokalisierung, Automatisierung und iBeacon nicht fehlen.

Präsentiert wurde die IPDC von der web & mobile developer, der Fachzeitschrift für Softwareentwicklung auf mobilen Plattformen. Die Fachzeitschrift liefert jeden Monat praxisrelevantes Wissen für Softwareentwicklung auf mobilen Plattformen. iOS wird von vielen als Synonym für ein ausgereiftes Betriebssystem für Smartphones verwendet. Entwickler aller Welt, tragen mit ihren Apps zum Erfolg für diese Plattform bei. Mit iPad und iPhone touch wurde die Welt von iOS nochmals vergrößert, auch hierfür brauchen Entwickler das wichtige Wissen. Der Wunsch nach Neuerungen und die Innovationskraft von Apple sind aber längst nicht am Ende – auch die Konkurrenz tut ihr nötiges dazu. Entwickler und Entscheider müssen dieses Tempo mitgehen.

Auf der Konferenz erklärte Ivo Wessel, in seinem Vortrag über iBeacon Modelle und Einsatzmöglichkeiten. Ivo Wessel ist freier Softwareentwickler in Berlin und hat über Programmiersprachen immer schon zahlreiche Bücher und Artikel verfasst, andere Entwickler geschult und sein Know-how unter die Leute gebracht. Der Markenname iBeacon ist ein 2013 von Apple Inc. eingeführter, proprietärer Standard für Navigation in geschlossenen Räumen, basierend auf Bluetooth Low Energy (BLE). Ivo Wessel stellte in dieser Session die verschiedenen Modelle und Einsatzmöglichkeiten vor.

Apps Entwicklung.

Apps Entwicklung.


Auf Apple’s WWDC 2014 wurde das neue mobile Betriebssystem iOS 8 vorgestellt und mit Swift eine moderne und innovative Programmiersprache. Zur Eröffnung der IPDC 2014 stellten die Experten die wichtigsten Neuerungen vor: iOS 8: alles neu, Möglichkeiten aber auch Stolperfallen. Takt der iOS Updates immer schneller. Swift (oder doch das gute alte Objective-C?), ganz neu: Apple Health, HomeKit, CloudKit, Adaptive UserInterface, Ausblick: Apple Watch.

Was ist iOS? iOS (früher iPhone OS oder iPhone Software) ist ein von Apple entwickeltes mobiles Betriebssystem für das iPhone, das iPad, das iPad mini, den iPad touch und den Apple TV ab der 2. Generation. Was ist denn Swift in der Programmierungstechnologie? Programmiersprache Swift ist seit vier Jahren in Entwicklung. Apples neue Programmiersprache Swift soll dafür sorgen, dass das Entwickeln von Apps deutlich einfacher und bequemer zu realisieren ist. Nachdem der iPhone-Hersteller die neue Programmiersprache auf der Keynote erstmals enthüllte, folgen nun weitere Informationen zur Entstehungsgeschichte von einem zuständigen Entwickler.

Gentz, Ortwin erzälte in seinem Vortrag über Apple MapKit vs. Google Maps SDK. Seit über 15 Jahren ist Ortwin Gentz als Unternehmer in der Mac- und iPhone-Szene unterwegs. FutureTap ist sein zweites Startup nachdem er 1999 equinux, einen bekannten Mac Software-Hersteller, mitgegründet hat. Seine große Leidenschaft ist die Perfektion von Benutzeroberflächen, welche er in iOS-Apps wie dem prämierten Location-Finder „Wohin?“ oder der Street View-App „Streets“ in die Tat umsetzt.

Engelhard, Marco erklärte das Thema: Von der Idee zum Startup. Auf dem Weg von einer App-Idee zum Startup stellen sich viele Fragen und Proleme. Wie kommt man an Kapital, wie spricht man einen Business Angel oder Venture-Capitalist an, wann ist der ideale Zeitpunkt dafür, wie kann man seine Idee testen und welche Rechtsform macht Sinn, wie wichtig ist das Team,… Fragen über Fragen. Im Vortrag werden anhand von Beispielen aus der Praxis do´s and dont´s auf dem Weg zum Start-up erläutert.

Engelhard, Marco IPDC 2014.

Engelhard, Marco IPDC 2014.


Die Idee, ein soziales Netzwerk für junge Kreative ins Leben zu rufen, war im Jahr 2000 die Initialzündung für Marco Engelhards IT-Karriere. Der Name der Plattform war cultsystem.com, betrieben von der Venture-Capital-finanzierten FAME-NET GmbH, deren Mitgründer und Geschäftsführer er war. Das frühe Social Network, vergleichbar mit MySpace, erlaubte jungen Musikern und Künstlern, sich und ihre Werke darzustellen. Es folgten vielfältige Projekte im Bereich Social Media und Online Marketing, z.B. die Whispler GmbH und die CMS:Agenten. Marco ist Inhaber und Geschäftsführer der IT:Agenten GmbH.

Mit dem Ende 2012 erschienenen Google Maps SDK liegt eine interessante und ernstzunehmende Alternative zu Apples Standardlösung MapKit vor. Die API geht allerdings in vielen Fällen andere Wege, so dass die Umstellung mitunter nicht ganz einfach ist. Der Vortrag ging auf Vorzüge und Nachteile beider Lösungen ein und zeigte Lösungsmöglichkeiten für die jeweiligen Defizite. Es war sehr erfolgreiche IPDC – iPhone Developer Conference für Entwickler und Programmierer. http://www.iphone-developer-conference.de . Prof. h.c. Dr. h.c. Natalia Eitelbach of Philosophy of European Science NCLC Institute USA.

Veröffentlicht in News. Schlagwörter: , , . Kommentare deaktiviert für IPDC – iPhone Developer Conference 2014 in Hamburg.

Kreuzfahrt Guide Awards 2014.


Kreuzfahrt-Award-Sieger-2014.

Kreuzfahrt-Award-Sieger-2014.


Am 11. November 2014 wurden zum sechsten Mal in Hamburg die Kreuzfahrt Guide Awards 2014 im Empire Riverside Hotel verliehen. Mit diesem in Deutschland einzigartigen Preis werden Kreuzfahrtschiffe geehrt, die in dem rasant wachsenden Kreuzfahrtenmarkt durch besondere Leistungen überzeugen.

Basierend auf den Schiffsbewertungen des am selben Tag neu erschienenen Kreuzfahrt Guide 2015 wurden dazu 28 von insgesamt 122 getesteten Schiffen als mögliche Preisträger nominiert. Die Nominierungen und die endgültige Kür der Sieger wurden einer 35köpfigen Experten-Jury unter Vorsitz der Hauptautoren des Kreuzfahrt Guide übertragen – eine namentliche Auflistung aller Juroren finden Sie unter http://www.kreuzfahrtguide.com/award/kreuzfahrt_award_2014.php#Jury Bei den Nominierungen wurden baugleiche Schwesterschiffe (im Folgenden jeweils in Klammern genannt) mitnominiert.

Stellvertretend zur Wahl stand in diesen Fällen das jeweils jüngste Schiff der entsprechenden Baureihe. Kreuzfahrt Guide Award 2014 Nominierungen & Sieger: Kategorie Info- und Entertainment – AIDAstella (mit AIDAmar, AIDAsol & AIDAblu) / AIDA Cruises Mein Schiff 3 / TUI Cruises Norwegian Getaway (mit Norwegian Breakaway) / Norwegian Cruise Line Norwegian Epic / Norwegian Cruise Line – Sieger: Norwegian Getaway.

AIDA STELLA

AIDA STELLA


Norwegian Getaway

Norwegian Getaway


Kategorie Sport und Wellness – AIDAstella (mit AIDAmar, AIDAsol & AIDAblu) / AIDA Cruises Allure of the Seas (mit Oasis of the Seas) / Royal Caribbean International Celebrity Silhouette (mit Solstice-Klasse-Geschwistern) / Celebrity Cruises Mein Schiff 3 / TUI Cruises – Sieger: Mein Schiff 3. Kategorie Familienfreundlichkeit – AIDAstella (mit AIDAmar, AIDAsol & AIDAblu) / AIDA Cruises Costa Fascinosa (mit Costa Favolosa) / Costa Kreuzfahrten Disney Fantasy (mit Disney Dream) / Disney Cruise Line Mein Schiff 3 / TUI Cruises – Sieger: Disney Fantasy.
Disney Fantasy

Disney Fantasy


Mein Schiff 3

Mein Schiff 3


Kategorie Gastronomie – Europa / Hapag-Lloyd Kreuzfahrten Europa 2 / Hapag-Lloyd Kreuzfahrten Mein Schiff 3 / TUI Cruises Silver Spirit / Silversea Cruises – Sieger: Europa 2. Kategorie Service – Europa / Hapag-Lloyd Kreuzfahrten Europa 2 / Hapag-Lloyd Kreuzfahrten Seabourn Odyssey (mit Seabourn Quest & Seabourn Sojourn) / Seabourn Cruise Line SeaDream I (mit SeaDream II) / SeaDream Yacht Club – Sieger: Europa 2 .
EUROPA 2

EUROPA 2

Kategorie Routing – Deutschland / Reederei Deilmann Hamburg / Plantours Kreuzfahrten Hanseatic / Hapag-Lloyd Kreuzfahrten Silver Discoverer / Silversea Cruises – Sieger: Hamburg. Kategorie Flussschiff des Jahres – Amadeus Silver / Lüftner Cruises A-ROSA Brava (mit A-ROSA Aqua & A-ROSA Viva) / A-ROSA Flussschiff GmbH A-ROSA Silva (mit A-ROSA Flora) / A-ROSA Flussschiff GmbH Excellence Royal (mit Excellence Queen) / Reisebüro Mittelthurgau – Sieger: A-ROSA Silva.

A-ROSA BRAVA

A-ROSA BRAVA


DEUTSCHLAND

DEUTSCHLAND


HAMBURG

HAMBURG

Die Sieger auf dem Foto: (vordere Reihe von l.n.r.) Frans Leenaars (Disney Cruise Line), Christine Cubasch (A-ROSA Flusschiff GmbH), Jürgen Stille (Norwegian Cruise Line), Karl Pojer (Hapag-Lloyd Kreuzfahrten); (hintere Reihe v.l.n.r.): Moderator Uwe Bahn, Hardy Puls (A-ROSA Flussschiff GmbH), Wybcke Meier und Ferdinand Strohmeier (TUI Cruises), Oliver Steuber (Plantours Kreuzfahrten) sowie Jury-Vorstand Johannes Bohmann. Prof. h.c. Dr. h.c. Natalia Eitelbach of Philosophy of European Science NCLC Institute USA.

Veröffentlicht in News. Schlagwörter: . Kommentare deaktiviert für Kreuzfahrt Guide Awards 2014.

4. Kreuzfahrt Kongress 2014 in Hamburg.

Veröffentlicht in News. Schlagwörter: . Kommentare deaktiviert für 4. Kreuzfahrt Kongress 2014 in Hamburg.

4. Kreuzfahrt Kongress 2014 in Hamburg.


4. Kreuzfahrt Kongress 2014 in Hamburg.

4. Kreuzfahrt Kongress 2014 in Hamburg.


Am 11. November. 2014 fand der 4. Kreuzfahrt Kongress 2014 im Empire Riverside Hotel in Hamburg unter dem Motto : „ Mainstream oder Nische ? – Strategien für die Kreuzfahrtwelt “ in Folge mit hochkarätigen Vorträgen und Podiumsdiskussionen statt.

Das Jahresevent für die Top-Entscheider der deutschen Kreuzfahrtbranche, der eintägige Kongress, zum vierten Mal wurde von Management Forum der Verlagsgruppe Handelsblatt, Frankfurt, und dem Bellevue and More Verlag veranstaltet. Hamburg, präsentierte erneut eine Starbesetzung bei Rednern und Diskussionsteilnehmern. Mit von der Partie als Keynote Speaker wurden u.a. Wybcke Meier, die neue Geschäftsführerin von TUI Cruises, der Hamburger Wirtschafts-Senator Frank Horch, Tina Kirfel von Silversea Cruises , Karl J. Poyer von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, Felix Eichhorn von AIDA Cruises und DRV-Vizepräsident Johannes Zurnieden von Phoenix Reisen.

Hamburger Wirtschafts-Senator Frank Horch

Hamburger Wirtschafts-Senator Frank Horch


Wie in den Vorjahren referierten renommierte Trendforscher sowie internationale Gäste an Bord – Gerard Tempest von der Carnival Group, Großbritannien, und Dr. Zinan Liu, Asien-Chef der US-Reederei Royal Caribbean. Diskutiert wurde u.a. über Nachhaltigkeitsstrategien, Vermarktung und IT-Trends, Expeditionskreuzfahrten sowie die Entwicklung der deutschen Kreuzfahrthäfen. Diese Themen standen auf dem Kongress 2014 im Fokus:

Neue Schiffe, neue Zielgruppen: Wie ist Wachstum weiter möglich? Internationale Trends: Kreuzfahrtboom in China . Cruise Marketing made in Britain. Wirtschaftsfaktor Kreuzfahrten: Wertschöpfung und Kreuzfahrttourismus. Nischenmarkt Expedition: Herausforderungen, Möglichkeiten, Grenzen. Nachhaltigkeit und Umweltschutz auf hoher See: Schiffstechnik und Umweltmanagement. Flusskreuzfahrten: Perspektiven für ein volatiles Geschäft. Positionierung und Strategien: Wohin geht die Reise? Visionäre Keynotes: Konsumtrends und Auswirkungen auf die Kreuzfahrtbranche. + Podiumsdiskussion: Destinationen und Entwicklung der deutschen Häfen.

Im Fokus standen Networking pur mit dem Who-is-who der Kreuzfahrt-Welt, hochkarätige Vorträge und Podiumsdiskussionen, Cruise Night mit Preisverleihung „Kreuzfahrt Guide Award 2014 “. Aufgrund der Beliebtheit von Kreuzfahrtreisen, werden auch immer mehr Schiffsmodelle gebaut. Für die Urlauber bedeutete das zwar eine große Auswahl, doch nicht immer ist klar, welches Schiff das richtige für die individuellen Vorstellungen ist.

Welches Kreuzfahrtschiff ist für wen das richtige? Durch mehr als ein halbes Dutzend Neubauten in jedem Jahr hat die Auswahl enorm zugenommen. Potenzielle Reisende haben die Qual der Wahl. Doch bei der Suche nach dem passenden Luxusliner zum Pauschalurlaub auf den Weltmeeren hilft der „ Kreuzfahrt Guide“ http://www.kreuzfahrtguide.com/de/ Mit den Kreuzfahrt Guide Awards soll das vereinfacht werden. Dabei küren 35 Experten die besten Schiffe des Jahres in sieben verschiedenen Kategorien.

COSTA FASCINOSA

COSTA FASCINOSA


„Mit den Kreuzfahrt Guide Awards“, so die Initiatoren Uwe Bahn und Johannes Bohmann, „werden Kreuzfahrtschiffe geehrt, die in dem rasant wachsenden Markt durch außergewöhnliche Leistungen überzeugen.“ Bereits zum sechsten Mal seit 2008 wurden die Preise vergeben. Das Branchenevent war die Gelegenheit, um die neuen Player der Branche kennenzulernen, Kontakte zu pflegen und sich über die aktuellsten Trends auszutauschen.

Alle Chefs der Kreuzfahrtbranche haben sich auf einem Kongress versammelt. Dabei ging es um die Umweltverschmutzung durch die großen Schiffe, aber auch die neuesten Trends: Müssen Schiffe wie die „Oasis of the Seas“ immer größer werden, um noch profitabel zu sein? Zum Abschluss der Veranstaltung wurden im Rahmen der feierlichen „Cruise Night“ im Empire Riverside Hotel die „Schiffe des Jahres“ mit den „Kreuzfahrt Guide Awards 2014“ ausgezeichnet. Prof. h.c. Dr. h.c. Natalia Eitelbach of Philosophy, of European Science NCLC Institute USA.

Prof.h.c. Dr.h.c. Natalia Eitelbach auf dem 4. Kreuzfahrt Kongress 2014.

Prof.h.c. Dr.h.c. Natalia Eitelbach auf dem 4. Kreuzfahrt Kongress 2014.

Veröffentlicht in News. Schlagwörter: . Kommentare deaktiviert für 4. Kreuzfahrt Kongress 2014 in Hamburg.
World Global News

World Global News

Matt on Not-WordPress

Stuff and things.

%d Bloggern gefällt das: